Hoerweg

Projektträger: Heimat- und Geschichtsverein Schaafheim e.V.

Kooperationspartner vor Ort: Gemeinde Schaafheim

Hess. Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Frau Ministerin Angela Dorn

Konzeption: Frau Prof. Sabine Breitsameter, Hochschule Darmstadt, Mediencampus Dieburg mit ihrem Semesterteam

Odenwaldklub Gesamtverband: Franz Zoth, Öffentlichkeitsarbeit/Projekte

GEO-Naturpark Bergstraße-Odenwald: Dr. Jutta Weber, Geschäftsführerin

Sowie Vertreter der: Jubiläumsstiftung der Sparkasse

und Vertreter der: Raiffeisenbank Schaafheim

 

Das Projekt „Hörweg – Begehbares Archiv“ soll in Schaafheim mit akustischen Mitteln die Aufmerksamkeit von Spaziergängern auf geschichtsträchtige Orte oder Gebäude in der Gemeinde  oder auf etwas typisches, einmaliges, was Schaafheim ein Alleinstellungsmerkmal verleiht, richten.

Der Hörweg mit 10 Stationen an besonderen Orten in der Gemeinde und Umgebung teilt über das Ohr mit, was mit dem Auge nicht unmittelbar erfasst werden kann.

Die Hörerlebnisse sind dabei nur am jeweiligen Ort abrufbar, über das mitgebrachte Smartphone auf Basis von GPS-Technologie sowie QR-Code.

Es wird sich überwiegend um erzählendes, gesprochenes Wort handeln, das mit Umwelt- und Naturgeräuschen zu Mini-Hördokumentationen verarbeitet wird.

Ein vergleichbares Hörweg-Projekt gibt es in Europa bisher nur in Dieburg, und zwar mit 8 Naturerlebnisstationen am Herrenweg im „Messeler Hügelland“. Ein weiteres ist in Groß-Bieberau geplant.

 

  • Die 10.Hörstationen haben folgende Titel:
  • 1.Stadtluft macht frei               
  • 2.Alles was Recht ist
  • 3.Mundart                               
  • 4.Back`es im Backes!
  • 5.Die neue Heimat
  • 6.Die alte Kapelle
  • 7.Ein Mollerbau in Schaafheim
  • 8.Akustische Stolpersteine
  • 9.Kleine Stadt, große Begehrlichkeiten
  • 10.Wein, Milch und andere Schätze